Tipps fürs Koffer packen – Was ist zu beachten?

Egal ob längere Ferien, Kurztrip oder berufliche Reise, es stellt sich immer dieselbe Frage: Welche Kleidungsstücke und Gegenstände sollen mit in den Koffer und was kann zu Hause bleiben? Wir kennen es alle, dass persönliche Prioritäten und Ziel und Zweck der Reise nicht immer übereinstimmen und die Entscheidungen beim Packen erschweren.

Planlos, unorganisiert oder noch kurz am Abend vor der Abreise zu packen kommt meist nicht gut und endet oft in fehlenden oder falschen Kleidern, zu schwerem Gepäck und Frust. Das muss nicht sein: Ich, Mik von Pack Easy, gebe Ihnen hilfreiche Tipps für effektives, platzsparendes und nervenschonenden Kofferpacken.

Tipps fürs Koffer packen – Was ist zu beachten?

Die wichtigste Frage vor dem Packen: Koffer oder Handgepäck?

Wohin welcher Teil des Reisegepäcks sinnvollerweise gepackt werden soll, ist nicht immer leicht zu beantworten. Einig sind sich die Meisten, wenn es um essentielle Reiseutensilien wie Ausweise, Wohnungsschlüssel, Handy, Bargeld und andere Zahlungsmittel geht: Das gehört ins Handgepäck, denn dort ist es am sichersten aufbewahrt und jederzeit griffbereit.

Schwieriger wird es schon bei manchen elektronischen Geräten. Obwohl grundsätzlich empfohlen wird, diese im Handgepäck zu transportieren, kann es auch Ausnahmen geben. Originalverpackte, nicht allzu teure Unterhaltungselektronik, die viel Platz beansprucht, kann durchaus im normalen Reisegepäck mitgenommen werden. Allerdings muss dabei stets mit Verlust oder Beschädigung gerechnet werden. Jeder sollte hier also individuell entscheiden.

Teure elektronische Geräte wie Laptops oder Tablets gehören immer ins Handgepäck, schliesslich will niemand das Risiko eingehen, bei der Ankunft ein defektes Gerät im Koffer vorzufinden. Batterien und Akkus sollten unbedingt im Handgepäck verstaut werden, da diese im Aufgabe-Gepäck verboten sind.

Tipps fürs Koffer packen – Was ist zu beachten?

Medikamente, die Sie während der Reise benötigen, gehören ebenso ins Handgepäck. Bei Reisen mit dem Flugzeug gilt das auch für Arzneimittel, die im Frachtraum wegen der sehr niedrigen Temperaturen nicht geeignet sind. Ausserdem ist es gut zu wissen, dass es auf längeren Reisen oft nicht erlaubt ist, eine grosse Anzahl an Medikamenten im Handgepäck dabei zu haben. Daher kann es sich lohnen, speziell gesicherte Transportboxen für temperatursensible Medizinprodukte zu verwenden.

Wichtig: Mitgeführte Medikamente müssen für Sie bestimmt sein und dürfen den Monatsbedarf nicht überschreiten. Da Medikamente sensibel sind, legen Sie diese am besten in die Mitte des Koffers und packen sie in weiche Kleidungsstücke oder Handtücher.

Wer nur mit Handgepäck reist, kann die folgenden Tipps fürs Kofferpacken natürlich auch auf kleinere Reisegepäckstücke anwenden.

Richtig Packen: Die Checkliste sorgt für Überblick

Tipps fürs Koffer packen – Was ist zu beachten?

Die Frage, was in den Koffer und was ins Handgepäck kommt, sollte nun geklärt sein. Nun geht es ans Packen. Doch bevor Sie mit dem Kofferpacken beginnen, ist es sinnvoll, eine Checkliste zu machen. Am besten machen Sie eine für das Handgepäck mit den bereits erwähnten Dokumenten, Wertsachen und persönlichen Gegenständen und eine für den grossen Koffer.

Das ist vor allem auf Flugreisen hilfreich, wo während der Reise nicht auf das Gepäck im Frachtraum zugegriffen werden kann. Daher gehören Zeitschriften, Bücher, Spielzeug oder Kuscheltiere für Kinder, kleine Snacks und Süssigkeiten auf längeren Strecken in das Handgepäck.

Die Packliste für das Grossgepäck erstellen Sie am besten mithilfe folgender Fragen:

  • Wohin geht es und was ist an der Zieldestination vorhanden? 
  • Wie ist das Klima an der Zieldestination?
  • Wie lange dauert die Reise?
  • Was brauche ich unbedingt an meinem Reiseziel und was kann ich notfalls auch vor Ort kaufen?

Diese Fragen helfen zu entscheiden, was Sie am Reiseziel tatsächlich brauchen werden. Denn nur zu oft packen wir Dinge ein, die vielleicht gar nicht nötig wären. Das lässt sich reduzieren, indem man sich bewusstmacht, was vor Ort wirklich notwendig ist.

So sind zum Beispiel Bikinis, Badehosen und Strandzubehör praktisch an allen touristischen Badedestinationen in grosser Auswahl und zu günstigen Preisen erhältlich, doch in den Skiferien kann es schwierig sein, passende Badesachen zu finden, wenn Sie diese vergessen haben und das Hallenbad benutzen wollen.

Falls es Ihnen zu aufwendig ist, eine eigene Checkliste zu erstellen, können Sie meine Mik-Packliste ganz einfach online auf Ihre individuellen Wünsche anpassen und Schritt für Schritt Ihren Koffer packen – federleicht!

Checklisten-Tipp: Um nie den Überblick zu verlieren, haken Sie jedes Stück, das Sie in den Koffer legen, direkt von der Liste ab. Dinge, die Sie bis kurz vor der Abreise noch brauchen, bleiben so als „noch nicht eingepackt“ markiert und werden nicht vergessen.

Praktische Tipps fürs Kofferpacken

Tipps fürs Koffer packen – Was ist zu beachten?

Das Reiseziel und auch der Zweck der Reise bestimmen den Kofferinhalt. Folgende Packtipps gelten jedoch für alle Reisen, egal ob kurze oder lange Reise, kleiner oder grosser Koffer:

  • Schwere Stücke wie Jacken, Mäntel, Schuhe und Bücher werden ganz unten verstaut, da sie durch ihr Gewicht den Koffer stabilisieren. Freie Stellen zwischen diesen sperrigen Dingen lassen sich wunderbar mit kleinen, flexiblen Kleidungsstücken wie Socken oder Unterwäsche füllen.
  • Handtücher, Kosmetikartikel und andere nicht leicht zerknitternde Artikel sind ideal für die mittlere Gepäckschicht. Auch hier können freie Stellen mit Taschentüchern, eingerollten Gürteln oder Ähnlichem aufgefüllt werden.
  • Ganz oben gehören empfindliche, leicht zerknitternde Kleidungsstücke hin, wie Hemden, Blusen und Kleider. Am besten werden diese vor dem Einpacken locker zusammengerollt, damit keine Falten entstehen. Auch Bügel-BHs sollten nach oben gepackt werden, da sich die Bügel gerne mal verbiegen und den Stoff durchstehen. 


Hier noch ein weiterer allgemeiner Tipp für unbeschwertes Reisen: Lieber weniger als mehr einpacken!

Schweres, unhandliches Gepäck kann vor allem auf längeren Reisen mit Umsteigen zur Qual werden. Es gilt, auf Dinge zu verzichten, die Sie ziemlich sicher nicht auf der Reise benutzen werden – auch wenn es schwer fällt. Ihre Reiselektüre auf einen E-Reader zu laden spart natürlich auch Gewicht.

Und schlussendlich lässt sich das Gewicht des Koffers durch Verwendung multifunktionaler Kleidung und Gegenständen enorm reduzieren. Das bekannteste Beispiel ist wohl das Handy, welches Wecker, Armbanduhr, Fotoapparat, Taschenlampe, Navigationssystem, Wörterbuch, Reise- und Sprachführer ersetzen kann.


Tipp: Damit Ihre Handyrechnung nach dem Urlaub nicht zum Albtraum wird, beachten Sie vor Ihrer Reise ins Ausland unbedingt die Roaminggebühren Ihres Anbieters.

Weiter lassen sich dünne, flexible Schlauchschals ganz einfach zu Stirnbändern, Sonnenschutz, Staubmaske und Mütze umfunktionieren, Sarongs dienen am Strand als Umkleidekabine, Strandtuch, Sonnensegel oder Decke, Multifunktionstools ersetzen Essbesteck, Dosen- und Flaschenöffner, Nagelpflegeset und vieles mehr.

Schuhe, die viel Platz benötigen, sollten immer einzeln und wenn möglich in Schuhbeuteln verpackt werden. So lassen sich nicht nur die Zwischenräume besser ausnutzen, auch die anderen Kleidungsstücke im Koffer werden nicht verschmutzt.

Und ohne Zip-Beutel sollten Sie sowieso nicht verreisen: Sie sind ideal, um geöffnete Lebensmittelverpackungen und leicht auslaufende Produkte wie Duschgels und Shampoos zu verpacken und somit eine unschöne Sauerei im Koffer zu verhindern. Verschliessbare Beutel sind ausserdem super geeignet, um Schmutzwäsche von der restlichen sauberen Kleidung zu trennen.

Packen nach Zieldestination und Reisezweck

Tipps fürs Koffer packen – Was ist zu beachten?

Beim Kofferpacken nach Reiseziel und Art der Reise geht es vor allem um die Lieblingskleidungsstücke, denn für ein gut passendes Outfit lässt sich selten ein Ersatz finden. Mein Tipp: packen Sie auf Geschäftsreisen ein elegantes Basisstück ein und kombinieren Sie es mit mehreren passenden Ergänzungsstücken. Und bunte Farben sind zwar lebhaft, lassen sich aber schwieriger kombinieren und sollten besonders bei begrenztem Reisegepäck nicht die erste Wahl sein – um auf Nummer Sicher zu gehen, bleiben Sie im eintönigen Bereich. Ein, zwei Accessoires können zum Aufpeppen des Outfits gerne mitgenommen werden.

Anders sieht es bei Ferien aus: Die Kleider sollten bequem und funktionsfähig sein, die passende Farbzusammenstellung ist nicht so wichtig. Es darf ruhig auch mal das ein oder andere Stück zu Hause bleiben, denn niemand hat etwas gegen eine kleine Shoppingtour in den Ferien. Das sollten Sie sich vor der Abreise bereits einplanen, damit Sie nicht mit vollem Koffer losgehen und ihn am Ende der Ferien nicht mehr schliessen können.

Auf Kurzreisen und Städtetrips reicht das Handgepäck meistens aus. Um in den kleinen Trolleys trotzdem Platz für Reiseandenken und Mitbringsel zu haben, lässt sich gut bei Kosmetikartikeln sparen: Die meisten Drogeriemärkte bieten Zahnpaste, Hautcremes und Ähnliches im praktischen Mini-Format an. Die kleinen Pflegeprodukte benötigen kaum Platz und sind bis zur Rückreise oft aufgebraucht. Alternativ kann auch vollständig auf Shampoo, Duschgel und Co. verzichtet werden, da die meisten Hotels diese anbieten. Falls nicht, bekommt man diese Artikel problemlos fast überall.

Bei längeren Reisen in die Ferne braucht es ein bisschen mehr von allem. Oft bestehen klimatische Unterschiede zwischen Abflugort und Zieldestination, weshalb sich ein Schichtensystem bei der Kleidung lohnt. Dazu eignen sich besonders T-Shirts und Langarmshirts aus Baumwolle oder andere atmungsaktive Materialien, Sportbekleidung wie Trainingsjacken und -hosen, leichte Überwürfe, Ponchos, Regenjacken und Fleecejacken. Bei Jacken sind abnehmbare Ärmel sowie verschiedene Innen- und Aussentaschen von Vorteil.

Zu guter Letzt kommt noch das Abwiegen des Koffers. Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen verhindern Sie so, dass Ihr Reisegepäck bei der Gepäckaufgabe das Höchstgewicht überschreitet. Handgepäck-Trolleys sollten Sie zusätzlich auch abmessen, denn bei Überschreitung der zulässigen Dimensionen wandern die praktischen Begleiter nämlich in den Frachtraum und Sie zahlen Extragebühren.

Weitere Tipps und passende Produkte für Ihre nächste Reise finden Sie in unserem Shop.

Ich hoffe, Ihnen einige hilfreiche Kofferpacktipps gegeben zu haben. Viel Spass auf Ihrer nächsten Reise und gutes Packen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen