In den Warenkorb
Gratislieferung
Alle Produkte innerhalb der Schweiz
Lieferung am nächsten Werktag
Bei Bestellung bis 14:00 innerhalb der Schweiz
Abholung und Beratung
In der BOUTIK 1961 in Emmen
GRATISLIEFERUNG INNERHALB DER SCHWEIZ
Wie erkenne ich eine gute Ledertasche

Ledertaschen Schweiz: Wie erkenne ich eine gute Ledertasche?

Handtaschen sind das Objekt der Begierde für viele Frauen. Hochwertige Ledertaschen haben dabei einen klaren Vorteil: Sie sind langlebig und strapazierfähig. Mit diesen Tipps von Mik finden Sie eine gute Ledertasche, an der Sie lange Freude haben.

Wer unterwegs ist, braucht etwas, um seine Sachen darin zu transportieren. Dazu eignet sich eine Ledertasche besonders gut. Wenn sie hochwertig verarbeitet ist, bleibt sie auch nach langer Nutzung schön. Eine Ledertasche ist nicht nur für den Transport von Gegenständen unterwegs praktisch, etwa auf dem Weg zur Arbeit oder bei kürzeren Wegen in der Freizeit.

Auch für Wochenendreisen eignet sich eine Ledertasche, wenn sie gross genug ist – wie einer unserer geräumigen Weekender. Eine solche Tasche ist auch ein Designobjekt, ein Accessoire, das den eigenen Stil unterstreicht und sie kann sogar ein Statussymbol sein. Wer in eine gute Tasche investiert, gewinnt damit einen verlässlichen Begleiter in jeder Lebenslage.

Wer eine Tasche kaufen möchte, muss sich einerseits überlegen, welches Modell seinem Stil entspricht. Soll sie eher sportlich sein oder lieber elegant? Brauchen Sie eine Tasche, die viel Stauraum bietet oder reicht ein handlicher Begleiter, der weniger Platz in Anspruch nimmt? Natürlich ist eine qualitativ hochwertige Tasche auch eine Kostenfrage.

Materialien und Herstellung kosten schliesslich Geld, was sich im Produkt widerspiegelt. Doch die Investition lohnt sich. Wenn Sie nämlich stattdessen eine günstigere, aber qualitativ schlechte Tasche kaufen, geht diese in aller Regel auch wesentlich schneller kaputt.

Das Ergebnis: In der Zeitspanne, die Sie eine hochwertige Tasche nutzen können, müssten Sie viele weniger hochwertige Taschen kaufen. Oft kommt das finanziell auf dasselbe heraus. Während eine gute Ledertasche meist viele Jahre lang treu ihre Dienste tut, lässt sich das über minderwertige Materialien nicht sagen.

Eine Ledertasche weist auch nach jahrelanger Nutzung meist keine Risse oder Mängel auf, wie es bei Kunstledertaschen häufig der Fall ist. Durch die Benutzung bekommt die Tasche im Gegenteil eine noch glattere Oberfläche.

Diese besondere Patina macht einen Teil des Reizes von Ledertaschen aus. Doch wie erkennen Sie nun, ob es sich um eine hochwertige Ledertasche handelt oder nicht? Mit unseren Tipps treffen Sie die richtige Kaufentscheidung.

Kunstleder oder echtes Leder?

Eines der ersten Dinge, die es zu klären gilt, ist die Frage, ob es sich um echtes Leder oder um Kunstleder handelt. Das ist manchmal gar nicht so einfach zu klären, wie man meinen könnte, weil auch Kunstleder immer hochwertiger hergestellt werden kann. Teilweise ähnelt gutes Kunstleder von der Optik und Haptik inzwischen echtem Leder.

Einerseits gibt über das Material natürlich das Label auf beziehungsweise in der Tasche Aufschluss. Eine Echtleder-Tasche ist als «Echt Leder» oder «Echtes Leder» gekennzeichnet. Die englischsprachige Variante hiervon ist «Genuine Leather». Auch «Real Leather» steht gelegentlich im Innenleben von Handtaschen.

Meist findet sich auf der Tasche auch ein Symbol einer Tierhaut, die ebenfalls für die Verwendung von echtem Leder steht. Finden sich hingegen gar keine Angaben zum Material, handelt es sich wahrscheinlich um eine Tasche, die nicht aus echtem Leder hergestellt wurde.

Auch der Geruch unterscheidet sich je nach Material. Leder hat einen distinkten Eigengeruch, der bei Kunstleder in der Regel nicht vorhanden ist. Dieses riecht meist eher nach Plastik oder Chemie. Wenn Sie eine Kunstleder- und eine Ledertasche zum Vergleich anfassen, werden Sie ausserdem bemerken, dass die Ledertasche sich weicher anfühlt. Kunstleder ist meist glatter und fasst sich weniger griffig an.

Auch an den Schnittkanten gibt es Unterschiede. Kunstleder weisen meist einen sehr glatten Schnitt auf, während echtes Leder am Rand eher faserig ist. Das liegt an der natürlichen Hautstruktur des Tieres.

Ledertaschen Schweiz: Diese Merkmale hat eine hochwertige Ledertasche

Eine gute Ledertasche aus der Schweiz oder einem anderen Herstellungsland soll nicht nur gut aussehen. Sie sollte Ihnen auch möglichst lange Freude bereiten. Dazu muss die Qualität der Tasche stimmen. Die folgenden Merkmale sind entscheidend, wenn Sie herausfinden möchten, wie hochwertig ein Produkt ist. 

Handelt es sich um hochwertiges Leder?

Leder ist gleich Leder? Das stimmt so nicht. Zwar ist Leder in den meisten Fällen hochwertiger als Kunstleder. Es gibt jedoch auch bei echtem Leder teilweise grosse Unterschiede, was die Qualität betrifft. Auch auf den Preis wirkt sich das verwendete Material entsprechend aus. Es gibt drei grundlegende Stufen von Leder. Unterschieden wird zwischen vollnarbigem Leder oder Full-Grain Leder, Top-Grain Leder und Spaltleder.

Vollnarbiges Leder ist das hochwertigste Leder. Es ist auch als Full-Grain Leder bekannt. Vollnarbiges Leder ist das robusteste Leder und weist Wasser weitgehend ab. Es wird aus der Haut des Tieres, die direkt unter dessen Haaren liegt, hergestellt. Auch Narben, etwa durch Mückenstiche, können auf einer daraus hergestellten Tasche zu sehen sein. Das ist kein Qualitätsmangel.

Top-Grain Leder ist etwas weniger hochwertig als vollnarbiges Leder. Die oberste Hautschicht des Tieres wurde bei dieser Variante entfernt. Meist ist dieses Leder deshalb etwas dünner. Spaltleder ist die qualitativ schlechteste Variante von echtem Leder. Dabei wurden dicke Hautschichten in kleinere Stücke geschnitten. Dadurch sind Schichten entstanden. Spaltleder ist meist weniger elastisch als hochwertiges Leder.

Es gibt übrigens auch ein Mittelding zwischen Leder und Kunstleder. Das ist auch als «unechtes Leder» bekannt. Lederreste werden dabei mit Kunststoffen wie Polyurethan oder Latex vermischt. Bei dieser Variante schwankt der Anteil von echtem Leder. Er kann sehr gering sein oder sehr hoch ausfallen.

Funktionalität ist wichtig

Eine gute Tasche ist funktional – und damit immer auch abhängig von Ihren individuellen Ansprüchen. So sollte die Ledertasche natürlich Ihrem Stil entsprechen. Sie sollte auch über alle gewünschten Elemente verfügen.

Benötigen Sie etwa viele verschiedene Innen- oder Aussenfächer? Falls das nicht der Fall ist, können viele Fächer wiederum unnötig sein – und damit etwas, auf das Sie verzichten können. Möglicherweise haben Sie auch bestimmte Vorstellungen, was Sie in der Tasche transportieren möchten. Achten Sie darauf, dass das in die Tasche passt. Das gilt insbesondere für elektronische Geräte wie Laptops oder Tablets. 

Der Reissverschluss sollte nicht haken

Der Reissverschluss einer Tasche ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Prüfen Sie diesen genau. Lässt er sich bequem öffnen und schliessen? Oder hakt es stellenweise? Öffnet sich der Reissverschluss womöglich nicht flüssig?

Besonders robust sind meist breitere Reissverschlüsse. Diese können Sie besonders bequem bedienen. Achten Sie auch darauf, dass diese Stelle wasserdicht ist, falls das für Sie ein wichtiges Kriterium sein sollte. 

Die Nähte: fehlerfrei und gerade?

Ihr nächster Blick sollte auf die Nähte der Tasche fallen. Sind sie fehlerfrei genäht? Sind die Nähte gerade, verlaufen sie, je nach Naht-Muster, exakt parallel? Gibt es möglicherweise Fäden, die abstehen? Auch hieran erkennen Sie, ob Sie es mit einer Qualitäts-Ledertasche zu tun haben oder nicht. 

Der Tragegurt: Bequem muss es sein

Der Tragegurt oder die Tragegurte einer Handtasche oder von einer Weekender-Bag sind ebenfalls wichtig, wenn es um ihre Qualität geht. Sie entscheiden darüber, ob die Ledertasche bequem zu tragen ist. Der Griff sollte etwa weich sein und keine harten Kanten oder Nähte haben. Andernfalls schmerzt dieser leicht, wenn Sie mal etwas mehr in Ihrer Tasche mit sich herumtragen. Auch nach längerem Tragen sollte der Griff nicht unangenehm sein.

Bei grösseren Taschen ist ein oft vorhandener Schultergurt entscheidend. Ist er gut gepolstert? Verrutscht er nicht zu leicht? Eine optisch noch so tolle Tasche ist nicht funktional, wenn es unbequem oder unpraktisch ist, sie auch tatsächlich zu tragen.

Haptik, Schnitte und Oberflächen

Eine gute Ledertasche fällt durch eine aussergewöhnliche Haptik auf. Das Leder ist weich und biegsam, aber dennoch strapazierfähig und robust. Bei Druck, etwa durch einen Fingernagel, gibt das Material an dieser Stelle leicht nach. Der Abdruck ist für einen kurzen Zeitraum zu sehen, bevor er wieder verschwindet.

Achten Sie darauf, dass alle Teile der Tasche gleichmässig geschnitten sind. Die Oberfläche der Tasche sollte weitgehend ebenmässig sein. Je nachdem, um welches Leder es sich handelt, sind Knicke, Falten oder kleinere Narben jedoch normal.

Letzteres ist vor allem bei vollnarbigem Leder ganz normal. Dabei handelt es sich um die oberste Hautschicht. Jegliche Verletzungen auf der Haut des Tieres sind auf dem Leder zu sehen. Die Qualität beeinträchtigt das jedoch nicht.

Sind wichtige Stellen verstärkt?

Eine gute Handtasche muss einiges aushalten können. Sie sollte nicht schon nach kurzer Zeit Stellen aufweisen, die schon dünner geworden sind. Sonst entstehen schnell Löcher.

Dafür ist es wichtig, dass besonders gefährdete Stellen bei der Herstellung der Tasche verstärkt worden sind. Ist das Material etwa an den Ecken dick genug? Oder wurden empfindliche Stellen auf andere Art und Weise gezielt verstärkt, um sie vor Schäden zu schützen? 

Woher stammt die Tasche?

Auch bei der Herstellung von Ledertaschen gibt es grosse Unterschiede. Setzen Sie auf einen Hersteller, der für Qualität steht. Prüfen Sie, wo die Tasche hergestellt wurde.

Bei PACK EASY bieten wir Ihnen hochwertige Ledertaschen aus der Schweiz an. Diese sind alle Swiss Made. Wählen Sie aus unterschiedlichen Farben und Formen und setzen Sie auf die hohe Qualität und Funktionalität einer der PACK EASY Ledertaschen aus der Schweiz. 

12 Februar, 2019 von Elena Neuhold

Kommentar hinterlassen

Achtung: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung akzeptiert werden.