In den Warenkorb
Gratislieferung
Alle Produkte innerhalb der Schweiz
Lieferung am nächsten Werktag
Bei Bestellung bis 14:00 innerhalb der Schweiz
Abholung und Beratung
In der BOUTIK 1961 in Emmen
GRATISLIEFERUNG INNERHALB DER SCHWEIZ
Kulinarische Weihnachtsreise durch die Kontinente

Die Festtage nahen und die Termine für die Feier mit Freunden und Familie nehmen Gestalt an. Doch was wird bei Ihnen auf der Festtafel stehen? Halten Sie sich an Traditionen oder darf es auch einmal was Anderes sein? Hier eine kulinarische Weihnachtsreise durch alle Kontinente.

Schweiz

Die Schweiz hat spannenderweise kein typisches Weihnachtsgericht. Wichtig ist in erster Linie, dass Familie und Freunde zusammenkommen. Fleisch hat an Weihnachten aber einen hohen Stellenwert, es darf zur Feier des Tages auch etwas Spezielleres und Teureres auf den Teller kommen. Ein verbreitetes Gericht ist Fondue Chinoise, das langes Tafeln begünstigt, weil man Gespräche führen kann und das Essen dabei nicht kalt wird. In der Deutschschweiz sind zudem Filet im Teig, Pastetli, Berner Platte, Rollschinkli oder Käsefondue sowie Raclette Weihnachtsrenner. In der französischen Schweiz gibt es hingegen oftmals den traditionellen Truthahn oder andere Geflügelspezialitäten, während im Tessin Tortellini und Ravioli in Brodo und Kapaun an Senfsauce zum Festtag serviert werden. Und ohne Weihnachtsguetzli und Panettone aus dem italienisch sprechenden Gebiet wird sicherlich keine Weihnachtstafel aufgelöst.

 

image

USA

Das Weihnachtsessen in den USA unterscheidet sich wenig vom Thanksgiving-Dinner. Ein feiner Braten oder ein grosser Truthahn bilden den spektakulären Mittelpunkt des Weihnachtsschmauses und werden von allerlei Leckereien ergänzt, die die Küche sonst noch hergeben. Aber auch europäische Traditionen wie Weihnachtsgebäck - in Form von Cookies - oder Baumstammkuchen und würziger Punsch stehen auf der Menukarte.

 

image

Mexiko

In Mexiko gibt es keine Feier ohne Festschmaus. Vielerorts werden Tamales aufgetischt, eine Füllung aus Fleisch, Malz und Maismehl, die in Maisstroh gewickelt und anschliessend gebacken wird. Sie stellen das in Windeln gewickelte Kind in der Krippe dar. Sie treffen aber auch “Bunuelos“, ein Ölgebäck den Krapfen ähnlich, an oder simpel Kaffee und ein Stück Brot. Das eigentliche Festmahl besteht aber auch hier aus Truthahn. Dazu reicht man Cranberry-Chili-Sauce, Buttergemüse, Kartoffelpürree, Truthahnsuppe und Fisch. Als Getränk wird “Ponche” gereicht. Sie vermuten richtig - ein punschartiges Getränk. Nicht fehlen darf, vor allem für die Kinder, die Pinata. Hier wird mit einem Stock ein auf Kopfhöhe hängender und mit Süßigkeiten gefüllter Behälter zerschlagen. Symbolisch wird so alles Schlechte zerschlagen und das dahinter verborgene Gute herausgeholt.

 

image

Südafrika

Südafrika feiert Weihnachten im Sommer. Sehr bekannt sind auch hier Truthahn oder Ente, Mince Pies, Spanferkel oder Roast Beef, dazu eine Beilage aus Gemüse, gelbem Reis und Rosinen. Als Dessert folgt ein Christmas Pudding oder der landestypische Malva Pudding, ein karamellisierter Kuchen, serviert mit Vanillesauce oder Eis. Die Xhosa hingegen essen traditionell Umngqusho, zubereitet aus braunen Bohnen, Mais und Schaf. Als Beilage finden Sie hier wilden Spinat und Grillhühnchen mit Curry und Chili vor. In ländlichen Gebieten der Zulu kochen die Frauen des Dorfes einen geschlachteten Ochsen oder ein Schaf als Weihnachtsessen.

 

image

Südkorea

Südkorea anerkennt als einziges ostasiatisches Land Weihnachten als Feiertag, denn ca. 30% der Gesamtbevölkerung sind Christen. Zum Festessen an Weihnachten gibt es entweder koreanische Gerichte oder man lässt sich im Restaurant mit einem typisch westlichen Weihnachtsmahl verwöhnen. Für die Koreaner am Weihnachtsfest nicht wegzudenken ist der reich dekorierte Weihnachtskuchen aus der Bäckerei. Er besteht grösstenteils aus Sahne und ist die Kalorienbombe schlechthin. Das Besondere am Kuchen ist jedoch die Dekoration: Je origineller, bunter, gar kitschiger - desto besser.

 

image

 

Australien

Ganz Australien ist an Weihnachten verrückt nach Garnelen, denn 40% der Garnelen gehen Down Under an Weihnachten über den Ladentisch. Das Christmas-Dinner kann, geschichtlich bedingt, auch very British angehaucht sein: Truthahn mit Brotsauce, Braten, verschiedene Gemüsebeilagen oder gar ein BBQ am Strand, abgerundet mit einem über Monate hinweg vorbereiteten Christmas Pudding verwöhnen hier den Gaumen.

24 November, 2016 von Martina Villiger

Kommentar hinterlassen

Achtung: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung akzeptiert werden.